Donnerstag, 4. März 2010

Eintopf aus dem Schnellkochtopf



mein Rezept:

Zutaten:
1000 g Schweinebraten ( es kann alles genommen werden, Nacken, Minutensteak, Schnitzel )
100 g durchwachsenen Speck,
1 - 2 Tomaten,
2 - 3 Gewürzgurken,
2 Karotten,
1 Scheibe Sellerie
1 Zwiebel,
1 Paprikaschote,
1 Eßl. Preiselbeeren ( oder schwarze Johannisbeermarmelade, bzw. Gelee)
Chilli aus der Mühle oder Peperoni in Scheiben nach Geschmack,
Salz,
Pfeffer,
500 ml Brühe,
Butterschmalz

Zubereitung:
Das in Scheiben geschnittene Fleisch in einer Pfanne von beiden Seiten anbraten und dann gleich in den Schnellkochtopf schichten. Danach den durchwachsenen Speck in dicke Scheiben oder grobe Würfel geschnitten mit der in Würfel oder halben Ringen geschnittene Zwiebel anbraten. Das Gemüse grob würfeln, Karotten in Scheiben, dazugeben und kurz mitrösten. Die Tomaten häuten und auch grob würfeln, dazugeben und kurz mitrösten lassen. Es können auch geschälte Tomaten aus der Dose sein.

Alles über das Fleisch in den Schnellkochtopf geben. Die in Scheiben geschnittenen Gewürzgurken und die Preiselbeeren dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Chilli würzen. Die Brühe darübergießen und den Schnellkochtopf schließen. Ist der Dampfdruck aufgebaut, eine halbe Stunde garen lassen.

Dazu passt frisches Baguette, ein dunkles Bauernbrot oder Bratkartoffeln.

Kommentare:

  1. Liest sich nicht schlecht, ich werde es aber nicht essen können. Ich habe keinen Schnellkochtopf. ;-)
    Hast Du das Gericht wirklich schon mal mit Minutensteak oder Schnitzel (Supermarkt/Discounter) gemacht? Vorstellen, dass das dann auch so gut ist wie mit Nacken, kann ich es mir nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Dieses Gericht ist eigentlich einmal entstanden weil ich Fleisch hatte das recht zäh war und so habe ich es in den Schnellkochtopf gegeben und es wurde wunderbar zart und zerfiel auf der Zunge. Natürlich geht es auch ohne Schnellkochtopf. Dann mußt Du es nur 1,5 bis 2 Stunden leicht köcheln lassen. Ich habe es mit Minutensteaks gemacht, das Ergebnis ist immer gleich.

    AntwortenLöschen
  3. Na, vielleicht kriegt man ja mit dem Überdruck des Dampfkochtopfes etwas Geschmack auch in dieses Fleisch gepresst. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall! Selbst Gemüse und Kartoffeln schmecken besser aus dem Schnellkochtopf und die Vitamine bleiben erhalten!
    Lass Dir doch einfach einen Schnellkochtopf schenken. Schließlich spart man Energie und Zeit.

    AntwortenLöschen
  5. Eine Idee wäre es schon, aber dazu koche ich dann doch wieder zu wenig solche Gerichte. Da fehlt der Platz zum hinstellen. Mein Großer Suppentopf steht auch schon im Schlafzimmerschrank ... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich nehme mal an, Du bist Single und bekommst viele Einladungen. Klar, da braucht man dann nicht selber kochen. Schließlich muß man ja irgendwann mal etwas essen. Oder ernährst Du Dich einfach nur von Luft und Liebe?
    Nun wunderst Du Dich vielleicht, aber das sind meine Gedanken wenn der große Suppentopf im Schlafzimmerschrank steht ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Das mit dem Einladungen stimmt, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen: Die laden sich bei mir ein. ;-) Oder fragen, ob ich was leckeres mitbringen kann.
    Der Lagerort "Schlafzimmer" kommt wirklich nur daher, dass in der Küche für den kein Platz ist.

    AntwortenLöschen
  8. Dann mußt Du aber schon sehr gut kochen! Meinen großen Suppentopf habe ich auch verbannt, da ich ihn selten brauche. Allerdings steht er bei mir in der Speisekammer. Ich habe bestimmt auch mehr Platz als Du und es ist doch nicht schlimm wenn mal ein Suppentopf im Schlafzimmerschrank steht. Ganz ehrlich, im Schlafzimmerschrank habe ich keinen Platz mehr für meinen großen Suppentopf ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Also, mir gefällt die Idee für den Eintopf sehr. Besonders ihn dann mit dem Stück Fleisch zu servieren... das ist wirklich was fürs Auge :)
    Unabhängig davon... ob Schnellkochtopf oder nicht.

    AntwortenLöschen
  10. Der "Schlafzimmerschrank" war in meiner alten Wohnung (noch ohne Schlafzimmer) ein Wohnzimmerschrank. Deswegen hat er auch Vitrine und Glaser stehen drin. Deswegen seine etwas untypische Nutzung.
    Dass ich sehr gut kochen kann, wage ich nicht zu behaupten. Aber augenscheinlich ist es doch besser, als bei den anderen. ;-) Ich sehe das eher so: Das Repertoire ist klein, aber fein.

    AntwortenLöschen
  11. @Dirk,
    Du scheinst ja ein richtig großes Schlafzimmer zu haben oder ist es vielleicht ein Wohn- Schlafzimmer? Bin nämlich gerade dabei mir etwas Ähnliches einzurichten.
    Also der große Suppentopf steht dann im Wohnzimmerschrank, der im Schlafzimmer steht. Das passt doch!
    Gut kochen können ist auch eine Frage des Geschmack's. Der Eine mag es, der Andere nicht! Ich traue Dir durchaus zu schmackhafte Gerichte herzustellen. Wer weiß, vielleicht komme ich mal in den Genuß zu probieren ;-)

    AntwortenLöschen
  12. @Flüge,
    danke für das Kompliment. Ich glaube aber Sinn der Sache war, die Flüge unterzubringen. ;-)
    Ich habe momentan keine Ahnung was die Flüge so kosten, da ich nur mit meinem Wagen verreise. Sollte ich unvorhergesehenerweise doch fliegen, komme ich auf das Angebot zurück.

    AntwortenLöschen
  13. @merci
    Nene, ist eine normale 2-Raum-Wohnung, aber schon etwas älter. Diese, wo Küche und Band schmal und mit Fenster sind ...
    Das mit dem Essen kriegen wir sicherlich mal hin. Gerade im ländlichen Raum, so schön im Freien, isst es sich doch nochmal so gut. Und da der Sommer vor der Tür steht, werde ich mal über transportfähiges Kochgeschirr nachdenken. Essentransporte habe ich ja öfters mal, das schreit nach einer baldigen Lösung.
    So ein Schnellkochtopf ist ja von sich aus gut transportfähig durch den dicht schließenden Deckel ... Der Nachteil ist ja, dass man da beim Kochen nicht so gut zwischendurch naschen ... ähm ... *hust* ... kosten/abschmecken kann. ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Ganz tolles Rezept!
    Ich persönlich begeistere mich sehr für den Schnellkochtopf und kann es gar nicht glauben, dass es heute noch Menschen gibt, die keinen haben.
    Deshalb finde ich deine Bemühungen toll, Dirk davon zu überzeugen, sich endlich einen zu kaufen.
    Fleisch, das zu zäh ist, wird im Schnellkochtopf wunderbar weich. Man muss allerdings aufpassen, dass man es nicht allzu sehr verkocht. Dann wird es matschig - wenigsten für meinen Geschmack.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Günter! Ich habe Rezepte, die werden nur im Schnellkochtopf zubereitet. Vor allen Dingen auch solche, die normalerweise fast 2 Stunden oder länger kochen müssen. Man spart Energie und das Ergebnis ist schmackhafter als im normalen Topf.

      Löschen