Dienstag, 25. Oktober 2011

Hähnchenschenkel aus dem Backofen ....

Mein Rezept:

Zutaten:
1 Kg Hähnchenschenkel, ca 3 bis 4 Stück je nach Größe
1 Kg Kartoffeln (weniger oder mehr, nach Geschmack),
2 - 3 Zwiebeln, Knoblauch, nach Geschmack,
Salz, Paprikapulver,
Olivenöl oder anderes Öl

Zubereitung:
Die Hähnchenschenkel waschen, abtrocknen und von beiden Seiten würzen. Kartoffeln schälen, waschen und sehr große Kartoffeln halbieren, kleine Kartoffeln im Ganzen. Zwiebeln und Knoblauch in grobe Stücke schneiden.

Alles in eine große Auflaufform und mit dem Öl einstreichen oder das Öl darüber gießen. Die Kartoffeln sollten alle eingestrichen sein sonst werden sie zu trocken. Ich gebe immer großzügig Öl dazu. Man kann es später ja auf Küchenpapier abtropfen lassen wenn man es nicht so fett mag.

In den Backofen bei 180° Umluft oder 200° Ober- und Unterhitze und 60 Minuten backen.

Wer die Kartoffeln nicht mag, lässt sie einfach weg und reicht Baguette dazu oder auch einen Kartoffelsalat. Ich mag sie sehr gerne und mache immer etwas mehr. Sie schmecken mir auch noch am nächsten Tag kalt.
Hähnchenschenkel mit Kartoffeln aus dem Backofen


Donnerstag, 11. August 2011

Königsberger Klopse ....


Zutaten:
500 g gemischtes Hackfleisch, 
1 Ei,
1 große Zwiebel, 
1 altes Brötchen 
Salz,
Pfeffer,
1 Eßl. Butter,
1 Liter klare Fleischbrühe,
2 Lorbeerblätter,
300 ml süsse Sahne,
2 Eigelb,
ein Spritzer Zitronensaft,
1 Glas Kapern, 50 ml

Zubereitung:
Zuerst habe ich das Brötchen in kaltem Wasser eingeweicht. Danach die Zwiebel geschält und in feine Würfel geschnitten. Jetzt werden die Zwiebeln in der Butter weich und glasig geschmort. 
Das Hackfleisch habe ich in eine Schüssel gegeben, dazu das Ei und das eingeweichte, ausgedrückte Brötchen und die glasigen Zwiebeln. Mit Salz und Pfeffer würzen und alles gut vermengen. Das heißt, gut durchkneten! 

Die Fleischbrühe aufkochen und aus der Hackfleischmasse 12 Klöße formen. Sobald die Fleischbrühe kocht, die Klöße hineingeben und dann bei kleiner Hitze gar ziehen lassen. Das dauert ca. 10 Minuten. Danach die Klöße aus der Brühe nehmen und warm stellen.

Die Brühe habe ich durch ein feines Sieb gegossen und 250 ml süsse Sahne dazu gegeben. Aufkochen und ca. auf die Hälfte der Flüssigkeit reduzieren lassen.  

Die restlichen 50 ml Sahne mit den zwei Eigelb verrühren und in die heiße Flüssigkeit schlagen. Wobei die Flüssigkeit nicht mehr kochen darf. Nachdem es eine sämige Soße wurde, habe ich sie mit Zitronensaft abgeschmeckt und das Gläschen Kapern mit der Flüssigkeit dazu gegeben. Dann die Klopse in die Soße geben und kurz ziehen lassen.

In eine Schüssel geben oder gleich portionsgerecht auf Tellern servieren.
Dazu passen eigentlich nur Salzkartoffeln.

Als Getränk passt ein Weißwein sehr gut dazu. Ich bevorzuge einen Riesling. 



Samstag, 16. Juli 2011

Streuselkuchen - ohne Hefe

Zutaten:
Für den Teig: 
150 g Butter
175 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 Eier
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Für die Streusel: 
350 g Mehl
200 g Zucker, ich nehme nur 125 g weil er mir sonst zu süß ist
2 Päckchen Vanillezucker
250 g Butter

Zubereitung:
Zuerst rühre ich die Butter schaumig und danach gebe ich die Eier, den Vanillezucker und den Zucker dazu. Das Mehl vermische ich mit dem Backpulver und siebe es durch. Nun gebe ich in kleinen Mengen das vermischte Mehl dazu, wobei ich mit dem Handrührgerät ständig rühre.

Den fertigen Teig auf ein eingefettetes Blech streichen oder das Blech mit Backpapier auslegen und darauf streichen. Ich habe einen Backrahmen auf Backpapier verwendet.

Streusel:
Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Zucker und dem Vanillezucker gut vermischen. Die Butter stückchenweise "einkneten" bis die Streusel die gewünschte Größe haben. Nun die Streusel auf dem Teig verteilen.

Den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober- Unterhitze oder 175°C Heißluft etwa 25 bis 30 Minuten backen.

Variante: Ich habe den Teig zur Hälfte mit einem Glas entkernten Sauerkirschen und die andere Hälfte mit einer Dose Ananasstücken belegt. Darüber kamen dann die Streusel.



Dienstag, 29. März 2011

Käsekuchen ohne Boden ....

mein Rezept:

Zutaten:

Butter für die Form,
Semmelbrösel für die Form,
1 Kg Quark ( ich nehme immer 20% igen Quark, es geht aber mit allem )
6 Eier
2 Päckchen Vanille Puddingpulver
50 ml Milch
1 Spritzer Zitronensaft
2 kleine Dosen Mandarinen
170 g Zucker

Zubereitung:
Zuerst habe ich die 2 kleinen Dosen Mandarinen geöffnet und gut abtropfen lassen. Dann gleich die Backform gut mit Butter einfettenund mit Semmelbrösel ausstreuen. Danach habe ich die Eier in Dotter und Eiweiß getrennt. Das Eiweiß habe ich mit einer Prise Salz steif geschlagen.

Den Quark, das Eigelb, den Zucker, Zitronensaft, das Puddingpulver und die Milch mit den Rührteilen des Handrührgerätes gut verrühren. Jetzt das Eiweiß unterheben. Die Hälfte der Masse in die gefette Springform 28 cm einfüllen. Jetzt die Früchte auf der Quarkmasse verteilen und die restliche Masse über die Früchte geben.

Den Käsekuchen im vorgeheizten Backofen bei 170°C Umluft 60 Minuten backen. Sollte der Kuchen braun werden, mit Pergamentpapier oder Backpapier abdecken damit er schön hell bleibt.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 15 Minuten ruhen lassen. Dann vorsichtig vom Rand lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Wieder umdrehen und auf eine Tortenplatte setzen.
 
Die Quarkmasse in der Backform

Ein Stück Käsekuchen von oben betrachtet


Der Käsekuchen von der Seite betrachtet


 

Samstag, 5. März 2011

Kartoffeleintopf ....

mein Rezept:

Zutaten:
1 kg Kartoffeln, festkochend
2 Zwiebeln, grob gewürfelt,
4 Karotten,
1 Scheibe Sellerie
4 Würste, grobe Bauernwurst, Landjäger oder Kabanossi,
1 Eßl. Tomatenmark,
1 Teel. Paprikapulver, süß
1/2 Teel. Paprikapulver, rosenscharf (wer mag)
1 Teel. Majoran,
etwas gemahlenen Kümmel, nach Geschmack,
1L Fleischbrühe,
Essig,
Zucker,
Pfeffer,
Chili, wer mag
Mehl,
200 g Bauchspeck,
1 Becher Schmand oder saure Sahne

Zubereitung:
Den gewürfelten Bauchspeck in etwas Öl ausbraten. Die in Scheiben geschnitte Würstchen dazu geben und dann die Zwiebeln. Dünsten bis sie glasig sind. Jetzt noch das Tomatenmark unterrühren, Paprikapulver drüber stäuben und Kümmel, Majoran, Pfeffer und Chili zugeben und alles durchrühren. Die in mundgerechte Stücke geschälten und gewürfelten Kartoffeln hinzufügen und mit der heißen Brühe auffüllen. Köcheln, bis die Kartoffeln gar sind.

Mit einem Schuss Essig und einer Prise Zucker abschmecken. Wer mag, kann noch etwas mit in Wasser aufgelöstem Mehl binden und darunter rühren, damit die Soße sämig ist und zum Schluss den Becher Schmand unterrühren.

Dazu passt ein kühles Pils oder ein Glas Weißwein.
Kartoffeleintopf

Freitag, 18. Februar 2011

Apfelkuchen ....

Mein Rezept:

Zutaten:
150 g Zucker,
200 g weiche Butter,
200 g gesiebtes Mehl,
4 - 6 Eier,
1 Päckchen Backpulver,
1 Päckchen Vanillezucker,
1 Rum Aroma ( oder einen kleinen Schuß echten Rum)
4 Äpfel

Zubereitung:
Alle Zutaten, bis auf die Äpfel, in die Schüssel der Küchenmaschine geben oder mit dem Handrührer einige Minuten rühren. Dann in eine Springform füllen, die gut eingefettet und mit Semmelbröseln ausgestreut ist. Zum Schluß die Äpfel schälen und in acht Schnitze schneiden. Das heißt, halbieren, die halben Äpfel noch einmal halbieren und die viertel Äpfel wieder halbieren. So haben wir jetzt aus einem Apfel acht Stücke. Am besten geht es wenn man die Äpfel viertelt, das Kerngehäuse herausschneidet und dann die schält. Danach noch einmal durchneiden. Oder man nimmt einen Apfelteiler, wo man gleich das Kerngehäuse in der Mitte entfernt und danach die Schnitze schält.

Die Apfelstücke auf dem Kuchen verteilen, etwas in den Teig eindrücken. In den vorgeheizten Backofen bei 160° C Heißluft, mittlere Schiene geben und eine Stunde backen. Bei Ober- Unterhitze, ca. 15 - 20°C zugeben, also 175 - 185°C.

Nach dem Backen, den Kuchen aus dem Backofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen. Die Springform öffnen, den Rand entfernen, auf eine Unterlage stürzen, den Boden der Springform vorsichtig lösen. Auf einen Rost oder einer Platte geben und auskühlen lassen. Wenn der Kuchen abgekühlt ist, mit Puderzucker durch ein Sieb bestreuen.

Dieser Kuchen ist mit geringem Aufwand schnell zubereitet und gelingt immer. Wer es mag gibt beim servieren frisch geschlagene Sahne dazu.

Sonntag, 16. Januar 2011

Schweinebraten aus dem Backofen ....

mein Rezept:

Zutaten:
1 kg Schweinebraten
1 Bund Suppengrün,
2 Eßl. Senf,
1 Zwiebel,
1 Eßl. Öl,
250 ml Wasser,
1 Teel. Tomatenmark,
2 Lorbeerblätter,
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Das Fleisch zuerst mit Senf einreiben, würzen. Eine große Zwiebel anbraten. Das Fleisch in einem Bratentopf von allen Seiten scharf anbraten und mit dem Wasser ablöschen. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) oder 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen, das Suppengrün klein schneiden und zusammen mit dem angebratenen Fleisch 1 1/2 Stunden, besser 2 Stunden im Ofen mit geschlossenem Deckel schmoren lassen. Ab und zu mit dem Bratenfond übergießen. Sollte zuviel Flüssigkeit verdunsten, einfach nachgießen oder auch einmal einen Schuß Weißwein dazu geben. Zum Schluss den Fond mit Soßenbinder andicken oder das Gemüse pürieren. So hat man auch eine schmackhafte Soße ohne Bindungsmittel. Dieser Braten wird sehr zart und schmeckt hervorragend.

Den Braten zu Gemüse und Beilagen servieren. Dazu passen Semmel- oder Kartoffelknödel sehr gut, aber auch Salzkartoffeln oder Spätzle sind nicht zu verachten. Wer kein Gemüse mag, kann natürlich auch einen frischen Salat als Beilage servieren.
Sellerie, Karotten und Porree

Der Braten nach 90 Minuten im Backofen

Schweinebraten mit Rotkraut, dem Gemüse und Salzkartoffeln